Stadt Solingen
Logo Sportfischer
Uhrzeit (Javascript erforderlich)
See

Hornhecht

 

 

(I.F. 2009)

Ein Reisebericht

 

Papa, können wir nicht über Vatertag mal wieder zum Hornhechtangeln nach Holland fahren??????????????


Und schwuppdiwupp war ein Bungalow in Julianadorp in Nordholland gebucht. 
Den Sohn, zwei Heavy Feeder Ruten, Wathosen und fetten Speck als Köder eingepackt und los ging´s. Am Ziel angekommen wurden schnell die Ruten montiert und zum Deich bei Den Helder gefahren. Unterhalb des Leuchtturms "Lange Jaap" in Kijkduin  liegt ein Deich, von dem man bequem fischen kann(auch für Brandungsangler sehr interessant). Im Sommer ziehen hier riesige Schwärme Hornhechte, Makrelen aber auch Aal, Seezunge und natürlich Wolfsbarsch vorbei.
An die Feederruten montierten wir vorgebleite 20gr. Posen(bekommt man an der Küste in jedem Angelshop), 2mtr.16er Vorfach und einen 10er Drillingshaken. Beködert wurde das Ganze mit 5-6cm langen dünnen Streifen aus fettem Speck oder Zalmsnippers(flattert schön beim langsamen Einholen). 
Weit auswerfen und langsam einholen(ähnlich dem Forellenschleppen) ist die Devise. Manchmal folgen dutzenden Hornhechte dem Köder, bis vor die Füße, ohne zu beissen. Erfolgt aber ein Biss, heisst es zügig einholen. Durch die lange, schlanke Form des Hornhechtes erfolgen heftige Fluchten und man hat an einer leichten Rute richtig Alarm beim Drill. Geil!!!


(I.F. 2009)

Gefangen haben wir richtig gut.
Ein extra Highlight sind die "Seehunde", welche 10-15mtr. vor der Küste durch die Hornhechtschwärme schiessen und ihren Hunger stillen. Ein echtes Erlebnis!
Nach zwei Tagen Angeln hatten wir genug Fisch zum Grillen, Räuchern und Frittieren. Der Hornhecht schmeckt wirklich lecker und die grünen Gräten sollten uns nicht vom Geschmack des Fisches ablenken :-)
Der Kurztrip zur Küste hat sich also wirklich gelohnt. 2,5 Std Fahrzeit und gute Zimmer oder Bungalows, welche man über den VVV-Noordholland Tel: 0031-223-645662 oder www.vvv.nl buchen kann, machen den Ausflug sehr bequem und stressfrei. Dieser Ausflug lässt sich aber auch prima mit der Familie durchführen oder verlängern. Ein reichhaltiges Freizeitangebot sorgen dafür, dass keine Langeweile aufkommt. Ein Marinemuseum, ein antiker Hafen, ein Kinderspielpark, eine Reise zum Ijsselmeer mit Medemblik und Enkhuizen sind wirklich lohnend. Ganz zu schweigen von den vielen Angelmöglichkeiten im Süßwasser. Viele Karpfen, Aale, Zander und Hechte warten auf Euch!
Also, auf nach Holland. Entweder nur mit Sohn oder mit der ganzen Familie. Es lohnt sich.

Gruß
der Ohrwurm

(I.F. 2009)

Dorschfestival 2008 in Heiligenhafen

 

Ein Reisebericht!

Lieber Angelsportfreund,

es gibt Momente im Leben, auf die man(n) sich ein ganzes Jahr lang freut. So erging es "Mümmel", "Ede"," Ingelein", "dem Langen" und "Bärchen".

Vom 12.06.2008 bis 15.06.2008 fand in Heiligenhafen das Dorschfestival statt, zudem wir uns angemeldet hatten. Die Erwartungen an und unser Vertrauen in unsere anglerischen Fähigkeiten waren groß.

"Ede", "Ingelein" und "Bärchen" beschlossen daher schon am 11.06. anzureisen, um am 12.06. einen "Probedurchgang", also das "Anschwitzen", auf der Hai IV vorzunehmen. Das Wetter spielte mit, aber die Fangergebnisse ließen eine Überprüfung der Angeltaktik für notwendig erscheinen.

Mit solchen Erkenntnissen konnten wir dann am Abend "dem Langen" und "Mümmel", die dann erst anreisen konnten, unseren "Wissensvorsprung" und wie wir glaubten auch an unserem Vorteil teilhaben zu lassen.

 

Am 13.06. war es dann soweit, um 7:00 verliessen wir mit der Hai IV und dem Rest der "Angelflotte" Heiligenhafen.

Das Fußballspiel unserer Mannen bei der EM noch in den Knochen gaben wir alles, "Mümmel" sogar sein "Inneres". Der eine oder andere Dorsch konnte zwar gehakt werden, doch der Richtige war nicht darunter. Kurzum, unser gestecktes Ziel - Dorschkönig 2008 - konnte keiner von uns an diesem Tag erreichen.

Schon gar nicht als sich abzeichnete, dass die "Verluste" in unseren Reihen zunahmen. "Mümmel", der sein "Inneres" offenbarte, war nicht undankbar, das auch "der Lange" schwächelte und in einem gewissen Motivationsloch steckte, dies führte zu einer Kettenreaktion innerhalb der Gruppe, die dann beschloss den anderen, ca. 300 Teilnehmerinnen und Teilnehmern, am nächsten Tag eine Chance zu lassen.

Diese Chance nutzte man dann auch.

Ein Dorsch von 88 cm machte Maik Herten zum Dorschkönig 2008 (MS Einigkeit) und ein Dorsch von 71 cm Renate Bexten (MS Karoline) zur Dorschkönigin.

Dorschprinz wurde Peter Wedekind (MS Einigkeit) mit einem Dorsch von 86 cm und Ramona Reinhardt (MS Tanja) mit einem Dorsch von 69 cm zur Dorschprinzessin.

Doch, große Fische sind nicht alles, mit netten Menschen zusammen etwas gemeinsam erleben, die Gemeinschaft fördern und neue Kontakte und Bekanntschaften zu knüpfen machen den Reiz von solchen Touren aus.

Eine schöne Unterkunft und ein gelungenes Rahmenprogramm steuerten ihr übriges hinzu.

Dem Veranstalter und unserer jungen Frau Gritt Jost von der Pension "Villa Daheim" sei "Danke" - für ein schönes Wochenende - gesagt.

 

Petri!

 

(MK, 09.07.08)